Journalist | Entwickler

CV | Portfolio | Kontakt

Simon Huwiler

Journalist

CV | Portfolio | Kontakt

CV

Portfolio

Ringier Schweiz Award - The Storyteller 2017

2017 iniitierte Ringier Schweiz «Ringier Schweiz Award». In vier Kategorien konnten Unternehmen wie Blick, Beobachter, Le Temps, Starticket oder Jobs.ch herausragende Projekte einreichen. Unser interaktives Erklärstück «Die Katarkrise» zum Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten, erzählt anhand Katar, gewann in der Kategorie «The Storyteller 2017».

Entstanden ist dieses Projekt mit einem interdisziplinären Team aus verschiedenen Ressorts. Weitere Informationen zur Katar-Krise finden Sie weiter unten.

» Katar-Krise öffnen
Projektleitung

Wildverbiss - Wenn Tiere zum Problem werden

In Schweizer Wäldern herrscht Dichtestress: Zu viel Wild zerstört den Wald. Das ist ein Problem, denn die Hälfte aller Wälder sind Schutzwälder. Ohne sie sind Dörfer, Strassen und Zuglinien in Gefahr. Doch einfach schiessen will man die Tiere nicht. Verschiedene Interessensgruppen erschweren die Lösungsfindung.

In dieser multimedialen Reportage begleiten wir einen Forstingenieur durch Schutzwälder im Engadin. Text, Bild und Video zeigen die durch Wild verursachten Schäden. Infografiken greifen den Erzählstrang auf und erläutern die Problematik anhand anschaulichen Statistiken und Grafiken.

» Reportage öffnen
Idee Umsetzung

So werden Sie reich - oder auch nicht

Jedes Jahr veröffentlicht das Magazin «Bilanz» eine Spezialausgabe zu den reichsten in der Schweiz wohnhaften Personen. Jedes Jahr wird diese goldige Rangliste von diversen Medien aufgenommen und in Form von einer Top 10 abgedruckt. Doch das Vermögen der Superreichen bleibt durch nackte Tabellen abstrakt. Familie Kamprad – Inhaber des Ikea-Imperiums – besitzen zwischen 48 bis 49 Milliarden Schweizer Franken. Familie Blocher – neu auf Platz 10 der Superreichen – kann immerhin noch 11 bis 12 Milliarden ihr Eigen nennen.

Wir wollten nicht einfach eine Bestenliste publizieren. Der kaum fassbare Reichtum dieser Personen soll fassbar gemacht werden. Ergebnis: Im interaktiven Reichen-Rechner kann jeder selbst errechnen, wie lange er sparen muss, um in diese Clique aufgenommen zu werden.

» Reichen-Rechner öffnen
Projektleitung Umsetzung

Vergessene Kriege - Hinschauen, wo nicht mehr hingeschaut wird

Die Welt ist nicht friedlich. Jeden Tag sterben Menschen im Krieg. 285'000 waren es im letzten Jahr. 64 Millionen sind auf der Flucht. Und die Welt schaut weg.

Mit der aufwendig gestalteten Serie «Vergessene Kriege» wollen wir fünf Kriegen und Konflikte (Jemen, West-Sahara, Nigeria, Ukraine, Kongo) wieder in den medialen Mittelpunkt rücken. Mittels eigens entwickelten Techniken wie den einrasteten Karten oder der vertikalen Diashow werden die teils komplexen Zusammenhänge einleuchtend erläutert. «Mit langen Textformaten, die mit interaktiven Grafiken angereichert sind, leistet die Redaktion wertvolle Aufklärungsarbeit» schreibt medienwoche.ch wohlwollend über diese Serie.

» Serie Vergessene Kriege öffnen
Idee Umsetzung

Kims Waffenarsenal - wie weit reichen Nordkoreas Atomraketen?

Nordkoreas Regime ist immer wieder in der Öffentlichkeit. Fast kaum ein Monat vergeht, ohne dass neue Raketen getestet werden. Bisher haben wir «Kims Waffenkammer» mittels statischer Grafik abgebildet. Doch die Brisanz dieses Themas wird besonders dann bewusst, wenn der Radius der potentiellen Ziele gefährlich nahe an den eigenen Wohnort rückt.

Der interaktive Globus zeigt, welcher Rakete welche Reichweite attestiert wird. Mittels Klick auf den Raketentyp verändert sich die Weltkugel. Die Kugel selbst kann beliebig gedreht und erkundet werden. Der Globus basiert auf Geodaten, daher funktioniert die Anwendung ohne zusätzlichen Dienst und kann nach Belieben angepasst werden.

» Einen Blick in Kims Waffenkammer werfen
Idee Umsetzung

Früher war alles besser? Statistikquiz

Hand aufs Herz, jeder hat schon den Satz «Früher war alles besser» gesagt. Erinnerungen blenden negative Erlebnisse oft aus, verklären die Vergangenheit. Doch um das Hier und Jetzt beurteilen zu können, müssen wir es in Korrelation mit dem «Früher» setzen. Mit diesem Quiz soll der Leser lernen, sein Erinnerungsvermögen zu hinterfragen und die Wirklichkeit anders zu beurteilen.

Die Idee ist dabei nicht neu, die New York Times macht immer mal wieder Statistikquiz, bei denen der Leser selbst die Kurve zeichnen kann. Wir sind der Überzeugung, dass dies aber nicht im Interesse des Lesers ist, denn Kurven punktgenau zeichnen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Wichtiger sind Tendenzen: Hat sich etwas verschlechtert, verbessert oder ist es gleichgeblieben? Unser wiederverwendbares System gibt daher bereits Kurven vor. Der Leser entscheidet sich für die Tendenz.

» Das Statistik-Quiz starten
Idee Text Umsetzung

Vote For U.S. - Wie die USA und Russland fremde Wahlen beeinflussen

Russland hat die Wahlen in den USA beeinflusst! Seit Trumps überraschendem Sieg kommen immer wieder Häppchen zum Vorschein, welche diese These stützen – doch bewiesen ist nichts. Bewiesen ist hingegen, dass die USA – und Russland – immer wieder seinen Einfluss geltend gemacht hat, um fremde Wahlen in die gewünschte Richtung zu «optimieren».

Anhand einer Karte wird der Leser durch verschiedene Wahlmanipulationen geführt, angefangen in Italien über Chile nach Russland. Unterstützt wird das Lesevergnügen durch Bilder und Videos. Dieses Projekt vereint geführtes Storytelling mit Daten, welche der Leser selbst entdecken kann. Das verwendete System ist eine Weiterentwicklung von der Katar-Krise.

» Wahlbeeinflussung öffnen
Idee Umsetzung

Katar-Krise - Komplexes Weltgeschehen mit Karten erzählen

Die USA unterstützt Saudi-Arabien, der Iran wird von Russland gefördert. Doch wieso mögen sich Iran und Saudi-Arabien eigentlich nicht? Dieses interaktive Erklärstück will den schwelenden Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten anhand der Katar-Krise vermitteln. Eine sich bewegende Karte führt durch die verschiedenen Länder im Nahen Osten, zeigt die Freund- und Feindschaften zwischen den einzelnen Nationen und soll so ein Gefühl für die Komplexität dieses Konfliktes vermitteln.

Die zu Grunde liegende Karte liegt als Geodaten vor, daher funktioniert die Geschichte ohne externe Dienste. Alle Karten werden im Browser direkt anhand Positionspunkten gezeichnet. Um die beiden Parteien der Schiiten und Sunniten noch besser zu unterscheiden, wurden nicht nur die Länder jeweils eingefärbt, auch Textstellen erscheinen in der zugehörigen Farbe.

Ende 2017 hat diese Geschichte den «Ringier Schweiz Award» in der Kategorie «The Storyteller 2017» gewonnen und sich gegen Projekte vom Beobachter, Le Temps, Schweizer Illustrierte oder Jobs.ch durchgesetzt.

» Katar-Krise öffnen
Idee Umsetzung

Crazy-Buttons - Was als Systemtest begann...

Eigentlich sollte nur das CMS getestet werden. Lassen sich Elemente der Mutterseite manipulieren, ohne in dessen Code eingreifen zu müssen? Entstanden sind eine Reihe von «Crazy-Buttons».

Boulevard soll nicht nur informieren, Boulevard darf auch unterhalten. Diese Buttons vermitteln zwar kein Wissen, lassen aber vielleicht den Leser schmunzeln. Klickt der Leser zum Beispiel bei einem Artikel über Alkohol auf den Knopf «Text unter Alkoholeinfluss lesen», wird der Text verschwommen, wechselt ständig zwischen scharf und unscharf. Als die Debatte über Schiffshörner auf dem Zürichsee im vollen Gange war, konnte der Leser den unauffälligen Knopf «Tuuuuut» klicken und… Ach, probieren Sie es doch selbst!

» Text unter Alkoholeinfluss lesen
» Schiffshorn Tuuuuuut
Umsetzung

Angst vor der Atomwolke - Interaktive Karte

Europäischer Strom wird mehrheitlich von Kernkraftwerken produziert. Dutzende Atommeiler stehen über ganz Europa verstreut. Man weiss, dass von diesen eine Gefahr ausgeht. Doch was passiert im Ernstfall wirklich? Das Forschungsprojekt flexRISK der Universität für Bodenkulturen Wien ist dieser Frage nachgegangen. Für jedes Kernkraftwerk hat ein Grossrechner hunderte Wetterszenarien durchgerechnet. Entstanden ist eine wissenschaftliche Gefahrendokumentation.

Anhand dieser Daten haben wir eine individuelle Gefahrenkarte erstellt. Der Leser kann so selbst erkunden, ob sein Wohnort im Gefahrenbereich liegt, wie hoch das Risiko einer Evakuation im Katastrophenfalle ist. Da die Interpretation der Karte trotz Komplexitätsreduktion nicht trivial ist, wird der Leser zuerst durch ein Intro geführt.

» Die Karte öffnen
Idee Text Umsetzung

Direktzahlungen – Simulator, Karte, Reaktionen

Die Schweizer Landwirtschaft wird durch Direktzahlungen gefördert. Über zwei Milliarden Franken werden jedes Jahr für die grüne Branche aufgewendet. Seit 2014 ist die neue Agrarpolitik in Kraft. Als erstes Medium haben wir die Veränderungen analysiert. Eine interaktive Karte zeigt, welche Gewinner von der Reform profitiert und welche verloren haben. Die Gewinner und Verlierer porträtierten wir in einer Reportage.

Trotzdem bleibt das Direktzahlungssystem abstrakt. Für was erhält man eigentlich Geld? Um die Zahlen fassbar zu machen, haben wir einen Simulator gebaut. Virtuell kann jeder seinen Bauernhof zusammenstellen und Direktzahlungen erhalten. Schliesslich werden die so erhaltenen Direktzahlungen in Relation gesetzt mit Politiker, welche tatsächlich Direktzahlungen erhalten.

» Zur Direktzahlungs-Karte und Reportage
» Zum Simulator
Text Umsetzung

SRG Insider goes Festivalsommer

Die Schweiz ist ein Openair-Land, kaum eine andere Nation weisst eine ähnlich hohe Festival-Dichte auf. Kein Wunder ist auch für den Radiosender «SRF 3» die Openair-Saison eine wichtige Zeit. Bei den meisten Openairs ist das Radio mit einer eigenen «Festivalbox» direkt auf dem Festivalgelände präsent und überträgt nicht nur Konzerte, sondern auch die Openairstimme direkt ins Wohnzimmer der Daheimgebliebenen.

Diese Reportage führt hinter die Kulissen der Radiomacher. Wie funktioniert die Festivalbox? Was macht die Webredaktion? Was hat der OnAir-Produzent für eine Rolle? Mit Text, Bild und Video wird die Arbeit der Radiomacher geehrt.

» Zur Openair-Reportage
Projektleitung Text Umsetzung

Hinter den Zahlen - Die Wahlen bei SRF

All vier Jahre findet der Grand-Slam der Schweizer Demokratie statt: Die National- und Ständeratswahlen. Für SRF ein wichtiger Anlass, während des ganzen Wahlsonntags berichtet der Sender live vom Studio in Zürich, von der Wandelhalle in Bern und aus diversen Kantonen. Diese Reportage soll aufzeigen, welcher Aufwand der TV-Sender für das wichtigste, politische Ereignis der Schweiz, betreibt.

Ein Team von zwei Journalisten und einem Videojournalisten schauen dabei hinter die Kulissen von Zürich und Bern. Entstanden während des Studiums.

» Zur Wahl-Reportage
Text

Buchstaben und Worte - eine Auswahl

Dieses qualitativ schlechte Zeitungspapier, ohne Möglichkeiten der Interaktion oder Interaktivität, behält trotz den Möglichkeiten des Internets noch seinen Reiz. So sind viele Texte für verschiedene Medien wie der Aargauer Zeitung, der Landbote, SRG Insider oder für das Link-Magazin entstanden. Einige Texte seien hier aufgeführt.

» Die Nein-Sager und Nichts-Sager-Partei - Blick - 05.12.2016
» Polizisten im Visier - Beamten werden angezeigt wie nie - Blick - 03.10.2016
» Baustelle Journalismus: Bei SRF News wird an der Zukunft von SRF gearbeitet - Magazin LINK - 5/2016
» Nemo, der Wortkrieger aus Biel - Magazin LINK - 4/2016
» Vom zugeschütteten Röstigraben und abgetragenen Gotthardmassiv - Magazin LINK - 3/2016
» «Auch Nicht-Religiöse schätzen unseren Zugang zum Thema» - SRG Insider - 11.03.2016
» «Hochrisikobusiness» – Das harte Geschäft der Programmentwicklung - Magazin LINK - 2/2016
» Wer braucht schon Geigen, wenn die Bläser so gut sind? - Der Landbote - 24.11.2015
» «Der Tod macht mir keine Angst» - Clown Dimitri - Der Landbote - 07.11.2015
» «Nachgefragt»: Wie entsteht eine Wetterprognose? - SRG Insider - 09.07.2015
» Der Grand Slam der Demokratie - Magazin LINK - 6/2015
» Herr Schoch, würden Sie freiwillig 462.40 Franken für die Sender von SRF bezahlen? - SRG Insider - 12.05.2015
» Eurovision Song Contest, jetzt kommen wir! - Aargauer Zeitung - 07.02.2015
» Die Seidenstrasse führt durch den Aargau – zumindest musikalisch - Aargauer Zeitung - 03.02.2015
» Wette verloren – Filmpreis gewonnen - Aargauer Zeitung - 18.01.2015
» Beethoven und ein Panzer in C-Dur - Aargauer Zeitung - 05.01.2015
» Digitaler Alzheimer: Der Versuch, die Geschichte der Schweiz zu retten - Aargauer Zeitung - 29.12.2014
» Freche Sprache und klassische Musik treffen sich am Weihnachtskonzert - Aargauer Zeitung - 19.12.2014

Kontakt

simon.huwiler [ät] ringier.ch
@simon_huwiler
PGP-Key